Zum Inhalt
Sie befinden sich hier:  Home  > Weitere Informationen  > Prävention - Früherkennung

Weitere Informationen

Prävention - Früherkennung

Sport zur Stärkung des Knochenbaus

Sport zur Stärkung des Knochenbaus

Wie Muskeln brauchen auch Knochen sportliche Betätigung, um ihre Stabilität zu erhalten und um Osteoporose vorzubeugen bzw. eine Behandlung zu unterstützen. Im Folgenden erhalten Sie weiterführende Informationen zu sinnvollen Aktivitäten.


Warum ist Sport gut für die Knochen?

  • Der Knochen ist ein lebendes Gewebe, das sich ständig erneuert. Während altes Knochengewebe zerfällt, wird neues gebildet. Diese Erneuerung ist als Knochenumbildung bekannt und für die Stabilität der Knochen wichtig.
  • Die Knochenzellen werden durch Muskelarbeit beansprucht. Die körperliche Aktivität stimuliert somit die Knochenumbildung und Regeneration.

Sie sollten regelmäßig Sport treiben

  • Die körperliche Aktivität fördert über eine Steigerung der Stoffwechselaktivität indirekt auch den Erhalt der Knochenstruktur.
  • Ohne körperliche Aktivität stehen die Abbauprozesse im Knochen im Vordergrund.
  • Um der Osteoporose vorzubeugen, sollten Sie daher regelmäßig 30 Minuten pro Tag körperlich aktiv sein.
  • Es ist nie zu spät, den eigenen Knochenbau zu stärken. In jedem Alter kann eine regelmäßige und angemessene sportliche Betätigung die Knochenstärkung fördern.

Täglich einige Übungen durchführen und in den Alltag integrieren

  • Es muss nicht gleich Sport im engeren Sinne sein, schon regelmäßige Bewegung im Alltag ist zu empfehlen.
  • Erledigen Sie Ihre Einkäufe so oft wie möglich zu Fuß.
  • Gehen Sie jeden Tag ein paar Minuten in Ihrem persönlichen Tempo spazieren.
  • Machen Sie morgens sanfte und langsame Bewegungen, um Ihre Gelenke aufzuwärmen.
  • Steigen Sie Treppen, anstatt den Aufzug oder eine Rolltreppe zu benutzen.

Welche Sportarten sollten bevorzugt werden?

  • Sportarten mit einer gleichmäßigen und moderaten Beanspruchung wie Walken, Joggen, Aerobic oder Schwimmen sind zu empfehlen.
  • Andere Sportarten wie Tai Chi verbessern das Gleichgewicht und reduzieren die Sturzgefahr.

Welche Sportarten sollten vermieden werden?

  • Aktivitäten, bei denen Sie stürzen und sich Knochenbrüche zuziehen können, wie z. B. Skilaufen oder Reiten, sind zu vermeiden.
  • Körperliche Aktivitäten wie Gewichtheben oder Boxen, bei denen die Knochen zu sehr belastet werden und es zu Impulsbelastungen kommt, sind ebenfalls nicht zu empfehlen.

Die Auswahl der am besten geeigneten Sportart

  • Stehende körperliche Betätigungen, bei denen Sie das Gewicht Ihres Körpers tragen, sind gegenüber sitzenden Aktivitäten, z. B. auf dem Fahrrad, zu bevorzugen.
  • Wählen Sie Aktivitäten, die die Streckung der Muskeln und Bänder stimulieren.
  • Die Wahl der am besten geeigneten Betätigung kann auch während eines Arzttermins besprochen werden.

 

Ausdauersportarten

Wirkung auf die Knochen

Andere Wirkungen

Joggen, Tennis, Wandern, Inline-Skating, Volleyball, Fitness, Aerobic, Schwimmen

Zu Hause: Steppen, Fitness mit Hanteln

Sehr geeignet

Sehr gut für die Muskeln und das Herz-Kreislauf-System

Yoga, Tai-Chi, Gesellschaftstanz, Spaziergänge

Zu Hause: abwechselnd Strecken und Steppen

Geeignet

Gut für den Gleichgewichtssinn und um Stürzen vorzubeugen

Radfahren, Wassergymnastik, Langlauf

Geringe Wirkung auf die Knochen

Gut für die Muskeln und das Herz-Kreislauf-System

Gartenarbeit, Basteln

Geringe Wirkung auf die Knochen

Vermeiden Sie Stellungen, die Sie aus dem Gleichgewicht bringen könnten und die den Rücken stark belasten

Rugby, Kampfsportarten

Geringe Wirkung auf die Knochen, bei Osteoporose zu vermeiden

Gut für die Muskeln und das Herz-Kreislauf-System

  

Tragen Sie bequeme Sportbekleidung und essen Sie vor jeder Trainingseinheit etwas Leichtes, um Ihren Magen zu schonen. Planen Sie jeden Tag etwa eine halbe Stunde Sport ein. Joggen oder leichte Gymnastikübungen sind besonders zu empfehlen. Auch in Ihrem Alltag können Sie etwas für Ihre Knochen tun. Erledigen Sie möglichst viele Wege zu Fuß oder nutzen Sie das Fahrrad.

Publikationsdatum:   12.01.13
Datum geändert:  17.05.11
 
 

Wir über uns

Priv. Doz. Dr. med. Hans Jörg Stürenburg, Privatambulanz Neurologie Chefarzt

Neurologie

SchwerpunkteMehr

Ähnliche Dokumente

Akuter Rückenschmerz
Akuter Rückenschmerz
Bei akuten Rückenschmerzen sollte nach einer Ursache gesucht werden und eine geeignete Behandlung unmittelbar erfolgen. Akuter Rückenschmerz ist ein häufiges Problem, mit dem über 40 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal im Jahr zu tun haben.
Weiterlesen
Text
Das Leid mit chronischen Rückenschmerzen
Das Leid mit chronischen Rückenschmerzen
Akut auftretende Rückenschmerzen klingen meistens in weniger als sechs Wochen ab. Manchmal werden die Rückenschmerzen aber chronisch und treten wiederholt für längere Zeit auf. Sie werden dann zu chronischen Rückenschmerzen. Hierbei ist eine gezielte Behandlung sehr wichtig, um eine günstigeren Verlauf und Beschwerdelinderung zu erzielen.
Weiterlesen
Text
Hausmittel bei Rückenschmerzen
Hausmittel bei Rückenschmerzen
Rückenschmerzen sind weit verbreitet und gelten als Volkskrankheit. Glücklicherweise liegt ihnen in den meisten Fällen keine ernsthafte Erkrankung zugrunde. Trotzdem schmerzt der Rücken, was das tägliche Leben erheblich beeinträchtigen kann. Neben der medikamentösen und physikalischen Therapie, die der Arzt verschreibt, gibt es eine Vielzahl von Maßnahmen, die jeder Betroffene ohne großen Aufwand durchführen kann.
Weiterlesen
Text

Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!