Zum Inhalt
Sie befinden sich hier:  Home  > Weitere Informationen  > Prävention - Früherkennung

Weitere Informationen

Prävention - Früherkennung

Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs

Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten bei Menschen ab 50 Jahren. Wenn Ihnen Blut im Stuhlgang auffällt, müssen Sie sich umgehend an Ihren Arzt wenden. Aber auch ohne Auffälligkeiten ist eine regelmäßige Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung empfehlenswert. Vorsorgeuntersuchungen bietet Ihnen Ihr Arzt an.


Darmkrebs kommt besonders bei Männern und Frauen ab 50 Jahren vor. Er ist heilbar, wenn er früh genug erkannt wird. Vorbeugend können Veränderungen der Darmwand wie Polypen behandelt werden, bevor diese eine Gefahr darstellen.

 

Sprechen Sie beim nächsten Termin mit Ihrem Arzt des Vertrauens darüber. Wenn die medizinische Notwendigkeit besteht, wird er Ihnen einen Test zur Untersuchung Ihres Stuhlganges auf Blut vorschlagen. Dieser einfache Test heißt Hämoccult und ist schmerzlos durchführbar. Ab dem 50. Lebensjahr sollte dieser Test jährlich gemacht werden. Die Kosten werden im Rahmen der Vorsorge von den Krankenkassen übernommen.

Ab dem 55. Lebensjahr empfiehlt sich eine Darmspiegelung zur Vorsorge. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen, ebenso für eine Wiederholungsuntersuchung im Rahmen der Vorsorge nach 10 Jahren.

 

Warum sollten Sie zur Vorsorgeuntersuchung gehen?

  • Darmkrebs entwickelt sich am häufigsten aus kleinen Schädigungen des Darms, die man Polypen oder Adenome nennt.
  • In den meisten Fällen sind diese Schädigungen und ihre Entwicklung nicht mit Schmerzen verbunden.
  • Früh erkannte Adenome können behandelt werden, bevor sie bösartig werden.

In welchen Fällen sollten Sie zu einer Vorsorgeuntersuchung gehen, obwohl Sie noch keine 50 Jahre alt sind?

  • Wenn Sie oder einer Ihrer Verwandten ersten Grades (Mutter, Vater, Bruder oder Schwester …) bereits ein Adenom oder einen Darmkrebs hatte(n).
  • Wenn Sie unter einer chronischen Entzündung des Darms leiden: Colitis oder Morbus Crohn.

 Wie sieht die Vorsorgeuntersuchung aus?

  • Wenn es bei Ihnen keine Risikofaktoren gibt:
    • Ab einem Alter von 50 Jahren kann der einfache Test Spuren von Blut im Stuhlgang nachweisen, die für das bloße Auge nicht sichtbar sind.
    • Sie können diesen Test durchführen, indem sie etwas Stuhl mithilfe eines Spatels auf die im Karton für diesen Zweck enthaltenen Plättchen aufbringen.
    • Die Probe geben Sie bei Ihrem Arzt ab. Von dort werden sie in ein Labor geschickt.
    • Die Ergebnisse werden Ihnen und Ihrem behandelnden Arzt zugesandt.
    • Dieser Test wird zu 100 % von der Krankenkasse übernommen.
  • Wenn der Test negativ ist:
    • Bedeutet das, dass keinerlei Blutspuren gefunden wurden.
    • Sie werden dazu aufgefordert, den Test jährlich bzw. ab dem 55. Lebensjahr alle 2 Jahre zu wiederholen.
  • Wenn der Test positiv ist:
    • Bedeutet das, dass in Ihrem Stuhlgang Blut entdeckt wurde.
    • Um die Ursache zu finden, wird Ihnen eine Koloskopie vorgeschlagen, die von einem Gastroenterologen durchgeführt wird.

Was passiert bei einer Koloskopie?

  • Bei einer Koloskopie wird Ihr Darm von innen untersucht. Gleichzeitig können dabei auch möglicherweise vorhandene Polypen direkt entfernt werden.
  • Bei dieser Untersuchung wird eine biegsame Sonde durch den Anus bis in den Darm eingeführt.
  • Die Koloskopie wird bei nüchternem Magen durchgeführt. Ihr Arzt erläutert Ihnen, wie Sie sich auf die Untersuchung vorbereiten.
  • Zur Untersuchung können Sie eine leichte Narkose erhalten.
  • Normalerweise können Sie kurz nach dem Eingriff nach Hause gehen, sollten sich aber, wie nach jeder Narkose, noch ausruhen. Sie dürfen nach einer Narkose selbst nicht mit dem Auto fahren.

Worauf sollten Sie zwischen den Tests achten?

Sie sollten zum Arzt gehen:

  • Wenn Sie Blut in Ihrem Stuhlgang bemerken.
  • Wenn Sie unter Darmproblemen leiden, die kürzlich aufgetreten und ungewöhnlich sind.
  • Wenn Sie Bauchschmerzen haben.
  • Wenn Sie aus unerklärlichen Gründen abmagern.

Wie können Sie Darmkrebs vorbeugen?

  • Eine gesunde Lebensweise ist entscheidend bei der Prävention des Darmkrebses.
  • Körperliche Aktivität, frisches Obst und Gemüse haben einen schützenden Effekt.
  • Vermeiden Sie fettes Fleisch und Nikotin.

 

Gehen Sie regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen gegen Darmkrebs. Hierbei kann eine Erkrankung rechtzeitig erkannt werden. Je früher eine Behandlung beginnt, desto besser sind die Heilungschancen

Publikationsdatum:   12.01.13
Datum geändert:  17.05.11
 
 

Wir über uns

Priv. Doz. Dr. med. Hans Jörg Stürenburg, Privatambulanz Neurologie Chefarzt

Neurologie

SchwerpunkteMehr

Ähnliche Dokumente

Wie wird eine Magenspiegelung durchgeführt?
Wie wird eine Magenspiegelung durchgeführt?
Eine Magenspiegelung kann durchgeführt, um Oberbauchbeschwerden abzuklären. Mit einem biegsamen Untersuchungsschlauch aus Kunststoff (Gastroskop), der über den Mundraum eingeführt wird, kann sich der Arzt Speiseröhre, Magen und Teile des Dünndarms von innen ansehen und beispielweise eine Gewebeprobe entnehmen. Dank moderner Beruhigungsmittel und kleiner Instrumente ist die Untersuchung wenig belastend für den Patienten.
Weiterlesen
Text
Wie wird eine Darmspiegelung gemacht?
Wie wird eine Darmspiegelung gemacht?
Eine Darmspiegelung (Koloskopie) ist die wichtigste Maßnahme zur Untersuchung des Darms. Am häufigsten wird eine Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs durchgeführt. Bei der Untersuchung kann der Arzt das Innere des Darms betrachten und so kleine Veränderungen und Darmpolypen, eine Vorstufe von Darmkrebs, aufspüren.
Weiterlesen
Text
Ist es EHEC oder etwas anderes?
Ist es EHEC oder etwas anderes?
Nicht jeder plötzliche Bauchschmerz, der auch mit Durchfall verbunden ist, sollte zur Besorgnis führen. Magen-Darm-Infekte sind etwas Häufiges. Meist stecken harmlose Erreger dahinter und die Beschwerden sind nach einigen Tagen wieder verschwunden. In manchen Fällen, wie beim Auftreten von blutigem Durchfall, ist es aber ratsam einen Arzt aufzusuchen.
Weiterlesen
Text

Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!