Zum Inhalt
Sie befinden sich hier:  Home  > Weitere Informationen  > Prävention - Früherkennung

Weitere Informationen

Prävention - Früherkennung

Was ist ein Provokationstest? Was ist zu beachten?

Was ist ein Provokationstest? Was ist zu beachten?

Der Provokationstest ist die zuverlässigste Methode, um Allergien und deren Auslöser nachzuweisen. Oft führt der Arzt einen Provokationstest durch, wenn Ergebnisse anderer Allergietests, wie z. B. ein Hauttest, keine Klarheit gebracht haben. Der Provokationstest soll gezielt eine allergische Reaktion hervorrufen, und zwar an denselben Organen, die auch im Alltag allergisch reagieren.


Wann wird ein Provokationstest vorgenommen?

  • Ein Provokationstest ist dann erforderlich, wenn andere Allergietests wie Haut- oder Bluttests keine eindeutigen Ergebnisse gebracht haben.
  • Während der Untersuchung bringt der Arzt den Patienten mit dem Stoff, der die Allergie auslöst (Allergen) in Kontakt. Er provoziert sozusagen eine allergische Reaktion, daher der Name Provokationstest.
  • Provokationstests können an allen Organen durchgeführt werden, die allergisch reagieren, vor allem Augen, Nase und Bronchien.
  • Für Allergiker ist es von großer Bedeutung, den genauen Auslöser für ihre Allergie zu kennen. Nur dann können sie – soweit möglich – den Kontakt mit dem Stoff vermeiden. Der Arzt wiederum kann dadurch bestimmte Behandlungen wie die spezifische Immuntherapie durchführen.

Wie wird ein Provokationstest durchgeführt?

  • Der Arzt wird die Testsubstanz nur stark verdünnt anwenden und die Dosis schrittweise erhöhen. Hier die gebräuchlichsten Tests:
    • Test am Auge: Augentropfen, die das „verdächtige“ Allergen enthalten, werden ins Auge eingetropft. Treten nach 10 bis 15 Minuten Juckreiz und Rötungen auf, liegt eine Allergie gegen den verwendeten Stoff vor.
    • Test in der Nase: Das „verdächtige“ Allergen wird in die Nase gesprüht. Nach 10 bis 15 Minuten überprüft der Arzt, ob die Nasenatmung eingeschränkt ist oder nicht. Hat er das richtige Allergen getroffen, schwillt die Nasenschleimhaut an, die Atmung durch die Nase wird schwieriger. Dieser Test wird häufig dann durchgeführt, wenn nicht klar ist, welche Substanz einen allergischen Schnupfen verursacht.
    • Test an den Bronchien: Der Patient atmet das „verdächtige“ Allergen über einen Sprühnebel ein. Der Arzt misst laufend die Lungenfunktion, er überwacht also die Atemleistung der Lunge. Mit einem bronchialen Provokationstest kann der Arzt die Auslöser eines allergisch bedingten Asthmas bestimmen.

Was man beachten sollte

  • Während oder nach dem Test können – bedingt durch die allergische Reaktion – Probleme mit dem Kreislauf oder beim Atmen auftreten. Deshalb werden Provokationstests in der Klinik oder in einer entsprechend ausgestatteten Praxis durchgeführt, um den Patienten im Bedarfsfall sofort versorgen zu können.
  • Etwa 14 Tage vor dem geplanten Test sollte der Patient mit dem Arzt absprechen, welche Medikamente er im Vorfeld noch nehmen darf und welche nicht. Einige Arzneimittel können die Reaktion nämlich abschwächen oder ganz verhindern. Dazu gehören „Allergie-Tabletten“ (Anti-Allergika) und kortisonhaltige Medikamente. Der Arzt muss also genau wissen, welche Medikamente verwendet werden. Sonst kann aus einem eigentlich positiven Testergebnis ein negatives werden – obwohl eigentlich eine Allergie besteht, kann sie der Arzt dann nicht feststellen.

 

Besprechen Sie schon einige Wochen vor dem Test mit Ihrem Arzt, welche Medikamente Sie einnehmen dürfen und welche das Ergebnis möglicherweise verfälschen können.

Publikationsdatum:   12.01.13
Datum geändert:  14.06.11
 
 

Wir über uns

Priv. Doz. Dr. med. Hans Jörg Stürenburg, Privatambulanz Neurologie Chefarzt

Neurologie

SchwerpunkteMehr

Ähnliche Dokumente

Was ist ein Allergietest und wie läuft er ab?
Was ist ein Allergietest und wie läuft er ab?
Etwa jeder dritte Deutsche ist Allergiker und leidet unter Heuschnupfen, Hautausschlag oder allergischem Asthma. Die Auslöser einer Allergie können sehr unterschiedlich sein und reichen von Blütenpollen über Hausstaub und Tierhaare bis hin zu Nahrungsmitteln. Mit einem Allergietest kann der Arzt herausfinden, was genau die allergische Reaktion verursacht.
Weiterlesen
Text

Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!